Einführung der neuen Pastorin

Der 24. September ist ein besonderer Tag für unsere Bezirksgemeinden. An diesem Tag tritt Pastorin Tabea Münz ihren Dienst an – sie wird die neue leitende Pastorin des Bezirks Reutlingen Erlöserkirche, zu dem auch die Gemeinden in Eningen und Gomaringen gehören. Superintendent Johannes Knöller wird sie in einem festlichen Gottesdienst in ihr Amt einführen. Die Predigt hält bereits Pastorin Münz.
Wir laden herzlich zu diesem besonderen Anlass ein! Der Bezirksgottesdienst findet am Sonntag, 24. September 2017 um 14.30 Uhr in der Erlöserkirche (Kaiserstraße 30) in Reutlingen statt. Anschließend gibt es bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit, die neue Pastorin und ihre Familie persönlich zu begrüßen.

Erlaubt ist, was gefällt?

Der Gottesdienst der EmK zwischen Tradition und Erneuerung Wenn wir Gottesdienst feiern, machen wir uns meist wenig Gedanken darüber, warum wir es gerade in dieser Form tun.
Bei einem Gemeindeabend zu Fragen rund um den Gottesdienst am 20. September um 19.30 Uhr in der Eninger Versöhnungskirche hilft uns Prof. Dr. Holger Eschmann von der Theologischen Hochschule Reutlingen, den Gottesdienst und seine Elemente (Gebete, Lesungen, Lieder, Predigt und Segen) besser zu verstehen.
An diesem Abend wird es auch Informationen über die Reformimpulse geben, die die Zentralkonferenz in diesem Frühjahr für die Agende der Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) in Deutschland beschlossen hat; ebenso sollen Möglichkeiten der Umsetzung vorgestellt werden.
Wir laden Interessierte aus allen Bezirksgemeinden herzlich ein!

SOMMERPROGRAMM 2017 – Sprachen ohne Worte

Verständigung ist auch ohne Worte möglich. Zeichen und Symbole, Gebärden und Gesten, körperliche Nähe sowie weitere Mittel der nonverbalen Kommunikation ermöglichen es, dass wir einander verstehen und Informationen aufnehmen können – selbst wenn es uns die Sprache verschlägt.
Alle, die nicht in der Ferne unterwegs sind, heißen wir herzlich willkommen bei unserem Sommerprogramm, das sich auf unterschiedliche Weise dem Thema nähert.
Lassen Sie sich einladen zum Sehen und Hören. Und genießen Sie einige Momente derRuhe und Besinnung auf der Schwelle zur Nacht.

jeweils Donnerstag, 20 Uhr
Erlöserkirche Reutlingen, Kaiserstraße 30

Einladung Sommerprogramm 2017

Donnerstag, 3.8.2017, 20 Uhr
Wenn Hände, Lippen und Mimik sprechen
Haben Sie schon einmal Menschen gesehen, deren Hände durch die Luft wirbelten, als würden sie Bilder malen oder einen Tanz aufführen? Dann waren Sie vermutlich Zeuge der Gebärdensprache. Wie ist diese entstanden? Kann man damit weltweit kommunizieren? Wie unterhalten sich Gehörlose miteinander? Aus der Perspektive eines Kindes gehörloser Eltern sowie einer Lehrerin für Gebärdensprache wird an diesem Abend ein Einblick in die Gehörlosenkultur sowie in die Gebärdensprache und deren Geschichte gegeben.
Rita Mohlau, Tübingen

Donnerstag, 10.8.2017, 20 Uhr
Heilende Hände
Mit unseren Händen können wir geben und nehmen, wir können Nähe, Zärtlichkeit, Mut und Segen schenken. Unsere Hände sind die Verlängerung unseres Herzens. An diesem Abend wollen wir unseren Händen Aufmerksamkeit schenken – und uns auf das Handeln Gottes neu einlassen.
Gabriele Ruppert, Mössingen

Donnerstag, 17.8.2017, 20 Uhr
Symbole des christlichen Glaubens
Was „sagt“ uns ein Kreuz – auf dem Friedhof oder einem Berggipfel, an der Wand eines Gerichtssaals oder im Altarraum einer Kirche, an der Brust eines Bischofs oder in der Hand einer Beterin? Was „bedeuten“ Brot, Wein und Kelch in der Feier des Abendmahls oder Wasser bei der Taufe eines Menschen? Ein Fisch, eingeritzt in die Wand einer Katakombe oder aufgeklebt auf das Heck eines Autos? Haben solche Symbole eine eigene „Energie“ für den Glauben und für das Leben? Darum geht es an diesem Abend.
Dr. Manfred Marquardt, Reutlingen

Donnerstag, 24.8.2017, 20 Uhr
Nonverbale Kommunikation
„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“. Aber auch im Schweigen kommunizieren wir, wie schon Paul Watzlawick, Kommunikationswissenschaftler und Psychotherapeut, formuliert hat:
„Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Durch Körperhaltung, Gestik und Mimik bringen wir immer etwas zum Ausdruck – bewusst oder unbewusst!
Waltraud Koller, Reutlingen

Donnerstag, 31.8.2017, 20 Uhr
Wenn die Sprache wegbleibt
Unerwarteter Verlust der Sprache kann bei unterschiedlichsten Krankheiten auftreten z.B. bei Schlaganfall, einem Unfall oder auch nach epileptischen Anfällen. Was passiert dabei im Gehirn? Wie äußern sich typische Sprach- oder Sprechstörungen? Und welche Auswirkungen hat dies auf die Fähigkeit zur Kommunikation? An diesem Abend soll der Frage nachgegangen werden, wieviel „Sprache“ ohne Worte möglich ist und was neurobiologisch hinter dem Phänomen „Heilung“ stecken könnte.
Dr. Frank Andres, Reutlingen

Donnerstag, 7.9.2017, 20 Uhr
Gesten der Freundschaft – Zeichen der Versöhnung
In der zwischenmenschlichen Kommunikation haben Gesten die Aufgabe, Beziehungen zu illustrieren, ein freundschaftliches – manchmal auch feindseliges – Verhältnis zu signalisieren sowie Frieden und Versöhnung nach außen hin zu verdeutlichen. Wie dies zeichenhaft geschieht, wird an Beispielen aus dem Alltag und der Geschichte bewusst gemacht und veranschaulicht.
Edgar Reinert, Reutlingen