Alle Beiträge von Jonas Jozwiak

Gott sei Dank, es ist Feiertag!

Mit einer Andacht starteten wir in unser Kapellenfest am 1. November – einem Feiertag, an dem in der katholischen Kirche an verstorbene Christen gedacht wird, die ein besonderes Glaubensvorbild sind. Also eine gute Gelegenheit, den Feiertag zu nutzen und die Biographie eines solchen Christen zu lesen. Gott sei Dank, es ist Feiertag!
Der allmächtige Gott hat es sich gestattet, nach sechs Tagen Arbeit einen Tag zu ruhen. Und er hat uns aufgefordert, es ihm gleich zu tun. So bekommt unser Leben durch den Sonntag einen Rhythmus: Arbeit und Erholung wechseln sich ab. Darüber hinaus gibt es die zusätzlichen Feiertage, die wir genießen und feiern dürfen wie z.B. am 1. November.
Aber auch ein solches Feiern bedarf der Vorbereitung und des Arbeitseinsatzes. Schon am Mittwoch wurde von 19.00 Uhr an geschnibbelt und gekocht. Tische und Stühle wurden gestellt, und Vieles galt es vorzubereiten. Auch am Donnerstag standen schon um 10 Uhr die ersten Mitarbeiter/innen in der Küche, einige bedienten uns, andere spülten das Geschirr. Danke an alle fleißigen Helfer/innen, die dieses Fest möglich gemacht haben.
Das Kapellenfest selbst verlief fast im gewohnten Rhythmus; neue, bunte Farbtupfer gab es jedoch durch Asylanten, die sich einladen ließen. Das Essen und die selbstgebackenen Kuchen schmeckten gut. Der Service gelang hervorragend. Und beim Singen von Wunschliedern hatten alle ihre Freude an einem Potpourri aus alten und neuen Liedern. Der Büchertisch >el dieses Jahr etwas kleiner aus als gewohnt. Neben Kalendern war der heiße Renner ein Buch von Immanuel Grauer mit dem Titel: „Orangen sind rot.“
Also ein rundum gelungenes Fest! Wer neugierig geworden ist: Nächstes Jahr zu Allerheiligen heißt es wieder: Gott sei Dank,’s ist Kapellenfest.
Claus Müller

„Wood, Wind and Wire“ in concert

Wahrscheinlich kennt jeder inzwischen die „Combo”, die manchmal im Gottesdienst der Erlöserkirche zu hören ist. Nur wenige wissen jedoch, dass Holger Eschmann (Saxophon und Gesang), Achim Härtner (Gitarre) und Joa Wild (Schlagzeug) noch in einer anderen Gruppe spielen. Zusammen mit Carsten Brenner (Bassgitarre und Gesang) sind sie als “Wood Wind and Wire” im Ländle unterwegs.
Am 8. Dezember um 20 Uhr geben sie im Reutlinger „Kaffeehäusle“ (Alteburgstraße 15) am Rand der Pomologie ein Konzert, dessen Erlös der „Lebenshilfe Reutlingen“ zugute kommt. Wer einen schönen musikalischen Abend erleben möchte, sollte dabei sein. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Barbara Heitmann

Was war los im Seniorenkreis?

Eigentlich wollten wir uns im Oktober mit den Frauen der Reformatoren beschäftigen. Da die Referentin jedoch kurzfristig ausfiel, mussten wir nach einer Alternative schauen. Auch dabei drehte sich alles um Frauen.
Zu Beginn beschäftigte sich Joa Wild mit den beiden gern zitierten Sätzen: „Männer und Frauen passen nicht zusammen!“ und „Die Frau sei dem Manne untertan!“ Er kam – auch unter Berücksichtigung dessen, was darüber in der Bibel steht -zu dem Schluss, dass beide Behauptungen nicht stimmen.
Anschließend referierte Monika Brenner – Pastorin der EmK Pliezhausen – über „unerhörte Frauen in der Bibel“. Zunächst ging es um die Ehebrecherin, die gesteinigt werden sollte („Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein”). Danach beschäftigte sie sich mit der Frau, welche Jesus salbte und mit ihrem Haar abtrocknete (Lukas 7, 36 ff). Es war sehr interessant, die beiden Skandal-Geschichten einmal aus der Sicht der Frauen bzw. im historischen Zusammenhang zu betrachten. Erst bei näherer Beschäftigung mit den Texten wurde einem
bewusst, wie „unerhört“ Jesus in diesen beiden Situationen reagiert hat.
Es war wieder einmal ein spannender und lehrreicher Senioren-Nachmittag.
Barbara Heitmann

Was macht eigentlich unsere Kanzel aus Rommelsbach?

Der Abendmahlstisch und die Kanzel aus unserer ehemaligen Stephanuskirche in Rommelsbach haben sich mittlerweile sehr gut im Kirchengebäude der neuen methodistischen Gemeinde in Czarnkow (Polen) eingelebt. Die Gemeinde freut sich jeden Sonntag sehr über dieses Mobiliar und hat an der Vorderseite der Kanzel das internationale Zeichen der United Methodist Church (Kreuz und Flamme) angebracht.
Vielleicht besuchen wir als Bezirk einmal die Gemeinde in Polen?
Tabea Münz

Wir feiern Erntedank

Am 7. Oktober besucht Superintendent Tobias Beißwenger unseren Bezirk. Gemeinsam mit ihm feiern wir das Erntedankfest. Der Bezirksgottesdienst beginnt um 10 Uhr in der Reutlinger Erlöserkirche.
Für den Schmuck des Erntedanktisches werden Früchte, Gemüse und andere Lebensmittel gerne entgegengenommen. Nach dem Gottesdienst werden diese der Reutlinger Tafel zur Verfügung gestellt werden. Bitte bringen Sie Ihre Gaben bis spätestens Samstag, 6. Oktober, 10 Uhr in die Erlöserkirche.

Kapellenfest

Am Donnerstag, 1. November , lädt die Gomaringer Gemeinde wieder zum traditionellen Kapellenfest ein. Um 11 Uhr beginnt es mit einer geistlichen Besinnung, ab 11.30 Uhr wird das Mittagessen angeboten.
Danach erwartet Sie zum Kaffee ein reichhaltiges Buffet von selbstgebackenen Kuchen. Außerdem ist viel Zeit zur Begegnung und zum Gespräch.

NETZWERK-AKTIONS-TAG

HERZLICHE EINLADUNG ZUM NETZWERK-AKTIONS-TAG IN ENINGEN AM SONNTAG, DEN 23.09.2018 AB 12 UHR GIBT ES DIESMAL DIE MÖGLICHKEIT GEMEINSAM MITTAG ZU ESSEN UND DANN IN WORKSHOPS DAS THEMA “HASHTAG CHANGE” ZU BEARBEITEN. WIE KANN ICH ETWAS IN MEINEM LEBEN, IN MEINER STADT UND IN MEINER GEMEINDE VERÄNDERN? WIR BIETEN MUSIK-, KREATIV-, PHOTO-, BAR- UND VIELE WEITERE WORKSHOPS AN! AB 18 UHR GIBT ES DANN DEN TRADITIONELLEN NETZWERK ABEND, BEI DEM MAN DIE ERGEBNISSE DER WORKSHOPS ANSCHAUEN ERLEBEN KANN UND ES WEITERE AKTIONEN FÜR ALLE BESUCHER GEBEN WIRD. ALSO EGAL OB IHR DEN GANZEN SONNTAG KREATIV ARBEITEN WOLLT, ODER ERST AM ABEND ZU UNS KOMMT, DIE TEENIES UND JUGENDLICHEN DES BEZIRKS REUTLINGEN-ERLÖSERKIRCHE UND PFULLINGEN FREUEN SICH AUF EUCH! P.S. FÜR DIE WORKSHOPS UND MITTAGESSEN BITTEN WIR UM EINE ANMELDUNG UNTER TABEA.MUENZ@EMK.DE DAMIT WIR UNS AUF DIE TEILNEHMER EINSTELLEN KÖNNEN. Rückfragen auch gerne an netzWERK Koordinator MICHAEL BREITER Telefon: +49 (0)176 6282 6247, E-Mail: michael.breiter@emk.de

SOMMERPROGRAMM 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass Berge bezwungen, besucht, bewundert und vermarktet werden, ist bei uns erst seit ungefähr 200 Jahren der Fall. Das Bewusstsein, dass man auf Gipfeln dem Himmel näher ist, und die Erfahrung, dass ein Blick von oben das Leben in anderem Licht erscheinen lässt, ist jedoch uralt. Der Mensch verändert sich, wenn er in den Bergen unterwegs ist. Und manchmal helfen solche Erlebnisse auch, die alltäglichen großen und kleinen „Berge“ zu bewältigen. SOMMERPROGRAMM 2018 weiterlesen