Gebete Reutlinger Religionsgemeinschaften in Coronakrisenzeiten

Vertreter der verschiedenen Religionsgemeinschaften in Reutlingen haben sich darauf verständigt, ab Montag, 6. April um 18.30 Uhr gemeinsam für alle Menschen und für eine gute Bewältigung der Coronazeit zu beten.

Die Gebete der jüdischen Gemeinde, der christlichen Kirchen, der Moscheevereine und der Baha´i-Gemeinde können hier heruntergeladen werden.

Die Aktion, in ihrer Form angelehnt an das herbstliche Friedensgebet der Religionen, wird vom Gesprächskreis Religionen koordiniert und soll vorerst bis Ende April durchgeführt werden.

Da öffentliche Versammlungen nicht möglich sind, werden allen beteiligten Religionsgemeinschaften Gebete, denen ein einleitender Text vorangestellt ist, für ihre Gemeinden und Vereine zur Verfügung gestellt. Die Gebete wurden von den verschiedenen Verantwortlichen zusammengetragen. Alle leiten diese an ihre Mitglieder und Interessierte weiter. Juden, Christen, Muslime und Baha´i sind so vom Gesprächskreis Religionen eingeladen, in ihren Wohnungen und Häusern das Gebet in ihrer Tradition zu sprechen, wissend um die anderen, die zur selben Zeit das Gebet in ihrer  jeweiligen Tradition sprechen.

In Planung ist eine digitale Livekonferenz [mittlerweile hier zu finden] die es möglich macht, die gemeinsamen Gebete zur selben Zeit in den gesprochenen Worten und in Bildern zu erleben.

https://us02web.zoom.us/j/2272152511

Die Initiatoren zeigen mit dem Netzwerk der Gebete verschiedener Religionsgemeinschaften das gemeinsame Anliegen, für die Gesundheit der eigenen Familien, aller Bürger in der Nachbarschaft und aller Menschen weltweit zu beten und in Verbindung zu sein, über Religionsgrenzen hinweg.

Beteiligt sind die Jüdische Gemeinde Reutlingen, Kirchen in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK), Ahmadiyya Muslim Jamaat Reutlingen, Internationale islamische Gemeinschaft e.V., Yunus-Emre-Moschee e.V.  und die Baha´i-Gemeinde e.V.

(Text und Bild: Pressemitteilung Evangelische Bildung Reutlingen)