Der Gottesdienst im Gespräch

Rund 30 Personen aus allen Bezirksgemeinden nutzten die Gelegenheit, sich am 20. September über die anstehende Gottesdienstreform informieren zu lassen und darüber ins Gespräch zu kommen. Auf verständliche und anschauliche Weise erklärte Dr. Holger Eschmann zunächst, welche Traditionen auf die Gestaltung christlicher Gottesdienste Ein uss hatten, um anschließend die Charakteristika methodistischer Gottesdienste aufzuzeigen.
Die neue, von der ZK beschlossene Grundform, die er am Ende seines Vortrags vorstellte, wurde von den Anwesenden durchgängig als schlüssig und sinnvoll bewertet. Es ist schön, bei der Feier des Gottesdienstes als EmK europaweit einen gemeinsamen Rahmen zu haben, der den einzelnen Gemeinden aber genügend Gestaltungsfreiraum lässt. Lasst uns die neue Form bewusst wahrnehmen und einüben. Über Details wie z.B. die Aufgabenverteilung zwischenPastorin und Liturgen, das Sitzen und Aufstehen der Gemeinde sowie die Anwesenheit der Kinder werden die Gemeindevorstände demnächst sprechen.

Edgar Reinert